Philliper 4:6

Sorgt euch um nichts, sondern betet um alles. Sagt Gott, was ihr braucht, und dankt ihm.

Do not be anxious about anything, but in everything but prayer and petition, with thanksgiving present your request on God.

Donnerstag, 22. Juli 2010

abschied nehmen beginnt...

Hallo liebe Leute in Deutschland,

heute musste ich meinen ersten abschied nehmen. Einmal von Eva, dem spanischen AUPair, das im gleichen park gelebt hat, sie geht morgen. Und zum Zweiten Mal von meinem Zimmer, da ich ausgezogen bin- in das Gaestezimmer ;) Meine letzte Nacht habe ich in meinem Zimmer geschlafen und jetzt heisst es das letzte Wochenende mit Katja und Rachel zu verbringen.
Meine Geschenkefabrik läuft auf Hochtouren, mein Bild ist am entstehen. Aber ich muss mich jetzt ranhalten, wenn ich es bis nächsten mittwoch fertig haben will. (Zur Info: Ich habe vor, der Familie ein Bild von den Kids zu malen....)

bei gelegenheit werd ichs mal fotografieren und euch zeigen.

p.s. nur noch 7 Tage bis meine mum mein dad und mein brudi kommen :D :D UUUUUUNBELIEVABLE!!!!!

liebe Grüße

Laura

Montag, 19. Juli 2010

Hi Leute,

nur noch 10 Tage bis meine Eltern hierher kommen.

Das ist unglaublich, wie schnell die letzten Wochen voruebergegangen sind. Am Samstag ist mein letztes Wochenende hier in Cork. Ich kann es kaum fassen. Auf Heirisland hatte ich eine wirklich sehr gute letzte Zeit mit meinen Kids, wir sind den ganzen Tag draussen gewesen und haben die Insel erkundet. (Innerhalb einer dreiviertelstunde bist du einmal vom einen Ende zum anderen der Insel gelaufen ;)























Ich durfte dort ausserdem richtig auftanken und Gottes Schoenheit sehen :) Absolut Hammer, was Gott erschaffen hat als er die gewaltigen Felsmassen in die Luft schiessen lies...Eine Idylle und trotzdem eine solche Macht strahlen die Klippen und Berglandschaften aus. jetzt heisst es so langsam packen und Abschied nehmen, die Kinder zaehlen die Tage auch schon. Ist echt ein komisches Gefuehl. Hier noch ein lieber letzter Gruss von mir:


video

Mittwoch, 14. Juli 2010

internetentzug...;)

heute gehts ab auf die Insel...also eine kleinere Insel wie Irland. Eine Miniinsel...ich geh für fünf Tage mit den Aoife und den Kids auf Heirisland..is eine winzige Insel in Westcork. Da gibt es nicht mal einen Shop. Geschweigedenn Internetverbindung. Also total abgeschnitten von der Außenwelt... :) Ich glaube das wird schwer, aber auch wirklich gut für mich, weil ich hier doch gemerkt habe, wie abhängig ich von dem Computer bin. Wünscht mir Glück für meinen Entzug... und ich hoffe ich schaffe es auch mal mir richtig Zeit für mich und Gott zu nehmen, das ist die Chance ;)

Liebe Grüße, bis nächste Woche.

Laura

Mittwoch, 7. Juli 2010

Finale, ohohoho.....adeeee

wollt ihr wissen, wie man ganz schnell schlechte Laune kriegt und Fussballguckn gar kein Spass macht?

Man nehme eine Laura, stelle sie an einem siebten Juli 2010 um 19.30 in einen spanischen Pub, der zu 99% mit Spaniern gefuellt ist und dann muessen unsere Jungs nur noch verlieren....das macht kein spass :(

Aber dennnoch wars ein schoener abend mit eva.(die jetzt sehr stolz ist, dass spanien im Finale ist).
Man merkt erst in einem fremden Land in einer Fussball WM wie patriotisch man eingentlich ist und wie stolz man ist, auf das was man ist..und wie man sich freut wenn man einen deutschen sieht :)

Naja, im Finale bin ich jetzt auf jeden Fall fuer rot gelb.,

Hoffe ihr habt alle mitgefiebert. Ich hab in dem Moment an euch alle gedacht. Und am meisten ist mir Christine durch den Kopf gegangen, die mit voller Leidenschaft in Assissi eine ganze Schulmannschaft angefeuert hat...


Liebe Gruesse

Laura

Donnerstag, 1. Juli 2010

meine erste Aufgabe

Hallo liebe K(Ch)ristinas,

mit diesem Blog erfuelle ich meine erste Aufgabe. Lellie ist wirklich ein Sprachtalent :)



machts gut, ihr verrückten Hühner, bin schon gespannt auf die nächste Aufgabe :)

video

Mittwoch, 30. Juni 2010

bericht ueber London

zuvor> ich hab noch keine bilder eingefuegt in diesen post, weil mein pc zur zeit spinnt....deswegen gibts jetzt erst mal nur den text, aber das ihr auch noch was von london mitkriegt...( schaut euch einfach die Bilder auf Katjas Blog an...die war auch dabei, somit sind es die gleichen Bilder ;)

Hallo all ihr treuen Leser,

viele haben mich schon gefragt, wann ich wieder was auf meinen Blog stelle und mal was von London schreibe. Wisst ihr was? Das hat mich sehr gefreut, weil es mir gezeigt hat, dass viele den Blog auch lesen und wissen wollen wie es mir geht.

Nun kommt endlich der langersehnte Post von London. Ueber eine Woche ist es jetzt schon wieder her. Total krass, die Zeit rennt hier nur so fort.
Katja und ich haben uns donnerstagsabends am 17.Juni auf den Weg zum Corker Flughafen gemacht und sind gschwind mal nach stansted London geflogen. Es war schon sehr komisch, weil das Fliegen an sich gar nicht mehr aufregend ist, sondern is irgendwie nur wie Busfahren.
Ausserdem sind Katja und ich das erste mal nur mit Handgepaeck gereist, ich sags euch, da muss man an so viel denken, das ist nicht mehr schoen. Alle Fluessigkeiten umfuellen, keine spitzen Gegenstaende, nur 10 Kilo...aber wir habens alle geschafft. In stansted haben wir dann auch endlich Christina getroffen, auf die ich mich schon so gefreut habe. Nach einer richtigen Laura - Christina - Umarmung haben wir uns dann auf den Weg in die Stadt gemacht. Wir hatten unseren ganz eigenen Bus - shuttle mit reservierten Sitzen mit richtig guter Musik :) Endlich in der Stadt angekommen (inzwischen war es schon halb 12) mussten wir uns auf die Suche nach unserem Hostel machen. Wir hatten nur die Adresse, keinen Peil wo wir hinmussten und keinerlei Kenntnisse mit U-Bahnfahren...aber zum Glueck hatten wir ja Katja dabei, die Spitzenkartenleserin und die Allescheckerin. Also haben wir nach einer Weile auch unser Hostel gefunden. Die Gegend wo es lag, war eher mit den luxurioeseren Hotels und Unterkuenften geschmueckt, also haben wir uns schon ein wenig Hoffnungen gemacht und uns auf eine schoene Zeit eingestellt.
Leider war unser Hostel eine Ausnahme und eher etwas heruntergekommen, wenn man das so nennen darf. Aber nichts desto trotz, waren wir froh, angekommen zu sein.

Nach einem eher magereren Fruehstueck, welches aber von einer hochpozentiellen Fachkraft zubereitet wurde, haben wir uns aufgemacht und uns einen Ueberblick verschafft, was wir alles sehen wollten. U-Bahn fahren macht nach einer Weile wirklich sehr grossen Spass, wenn mans mal raushat ;)
natuerlich haben wir uns alle Touristenattraktionen, die London anbietet reingezogen. Immer dabei: die Kamara! Es sind wirklich einmalige Schnappschuesse entstanden :) Wie das halt so ist, wenn man mir ne kamara in die Hand gibt und bestimmte Leute zusammen sind ;)





Im Madame Taussauds waren wir natuerlich auch, einfach erste Sahne...wen man da alles trifft!





Aussicht vom London Eye....einfach atemberaubend...ausserdem hatten wir das Glueck, Zeuge eines Hochzeitsshootings im London Eye zu sein.



Wir haben einen Besuch bei der Queen gewonnen, weil wir einen Guard zum Lachen gebracht haben. Das steht auf so nem Schild, also haben wirs gemacht...war echt lustig, hatten Tee mit ihr, war ganz nett :)



Zum Schluss hat U-bahnfahren so viel Spass gemacht, dass wir ein Spiel gespielt haben. Ist wirklich sehr amuesant und ein lustiger Zeitvertreib. Hier die Spielregeln:

Fotografiere so viele U-Bahnschilder wie moeglich in moeglichst niedriger Zeit.
Du musst in die selbe U-Bahn wieder einsteigen, aus der du herausgekommen bist.

(Eigentlich wollten wir nur alle fotografieren, an denen wir waren, damit wir ein schoenes selbstzusammengestelltes Poster gestalten koennen, kreativ, ne ;) am ende wurde eben das spiel draus...)

leider gingen die drei tage viel zu schnell rum und dann hiess es wieder, ab an den Flughafen und auf dem bequemen gepolsterten, beheizten Flughafenboden flacken und versuchen, die Putzmaschine zu ueberhoeren um wenigstens ein paar Stunden Schlaf einzufangen...Hat nicht so gut geklappt...immerhin eine Stunde :) Ziemlich aufgeheitert (danke an die Erfinder von Cola) und schon ein wenig in Uebermuedungsstimmung hiess es dann wieder Abschied nehmen und nach Hause fliegen. da dieser Abschied aber nicht fuer mehr all zu Lange war, fiels mir diesmal leichter. Wir sehen uns ja schon wieder in fuenf Wochen.

Fazit dieser Tour:

das Gras in irland ist gruener als in England
die Einfuehrung des Euro hat durchaus Sinn gemacht
England ist ueberteuert
london ist eine wirklich sehenswerte, vielfaeltige und taxibefahrene Stadt
die Queen ist auch nur ein Mensch :)
Katja, Christina und ich sind wie fuereinander gemacht :)
Nach einem tag kann man sich Experte im U-Bahnfahren nennen
Es fahren mehr taxis in London rum, als normale Autos, deswegen brauchen die auch keine Taxispur
in London gibt es das wirklich weltbeste Dschungelrestaurant

schee wars, glacht hamma, schbass hamma ghabt, mache ma widda ;)

Auf jeden Fall war es schoen, die Kinder wiederzusehen und es war wirklich eine Art von nach Hause kommen, als ich wieder hier war. das war wirklich seltsam. So langsam fange ich auch wirklich an sentimental zu werden....heute hab ich Beth mindestens tausend mal gekuesst und sie gedrueckt. Lellie habe ich versprechen muessen, dass ich sie besuchen komme und ich fange an meine Abschiedsgeschenke einzupacken...jetzt gehts wirklich an die heisse Phase...

Ab heute sind ferien angesagt, das heisst die Kids sind rund um die uhr hier...bin mal gespannt wie das wird. Zum allerletzten mal hab ich meine Kids heute morgen in die Schule gebracht und bin in einem irischen Auto gefahren...das ist traurig!!

naja, ich will nicht mosern, sondern geniessen :) Bis schon ganz bald, ich freu mich auf euch alle!!!!!!!!!!!!

eure Laura

Mittwoch, 16. Juni 2010

London, wir kommen!

hello my dear friend,

2morror gehts ab nach London. :) dann darf ich Cora sehen, und ganz viele tolle Sachen erleben! ich freu mich schon riesig :) Brauch irgendwie schon wieder ne Pause...ich weiß auch nicht was los ist, aber wochenenden sind immer ganz toll hier, zum Entspannen und Abschalten.

Also für die nächsten vier Tage bin ich keine Irin mehr sondern werde zu einer richtigen Engländerin ;) Und dann hol ich mir da vielleicht noch n bisle von dem englischen Akzent ab;) Die sagen hier nämlich schon alle von mir, ich wäre aus Cork so wie ich rede.

Schreib euch bald von meinen Erlebnissen aus London.

Liebste Grüße,

Eure Laura

Mittwoch, 9. Juni 2010

ahhhhhhhhhhhh

Nur noch 8 Tage, dann gehts ab nach Looooondooooon!!!!! Juhu, wie ich mich freu :)

Und dann darf ich endlich Christina sehen :)

(wollt mit euch nur mal eben meinen Enthusiasmus teilen...)

Happy birthday to me, happy birthday to me, ...


... happy birthday dear Lauuuura, happy birthday to me :)


Am letzten Wochenende habe ich nochmal meinen Geburtstag in einem Minirahmen nachgefeiert, auf Rachels Wunsch hin, da sie unbedingt an meinem Geburtstag dabei sein wollte und da nicht kannte. Also hatten wir noch mal eine kleine Privatparty in meinem Haus :) Natürlich nur für geladene Gäste und das waren genau 2.

Wir hatten einen richtig schönen Mädelsabend und haben es natürlich gleich ausgenutzt, dass wir das ganze Haus für uns hatten :) Nach dem Photoshooting gings ans Popcorn mit Toblerone essen, Filme schauen, und Hochzeitsvideo meiner Schwester anguckn :) Das war wunderschön meine hübsche Schwester zu sehen und all die Leuute, die bei der Hochzeit waren, die natürlich alle wunderhübsch waren, und immer noch sind!






schee wars, glacht hamma, spaß hamma ghabt.

Danke Mädels für den wundervollen Abend :)

And for Rachel: Thank you girls for this awesome night! :)

Montag, 31. Mai 2010

Besuchszeit ist zu Ende

Hallo liebe treue Leser,

lang lang ists her, als ich mich das letzte mal ordentlich gemeldet habe. Nun sind wieder einige erlebnissreiche Wochen hinter mir und ich schaue auch weiterhin hoffnungsvoll auf die kommenden.
Die letzten beiden Wochen (vom 20. - 29.Mai) hat mich Sonja hier zu Hause bei mir besucht. Die Collins sind vom 21.-30.Mai in das sonnige Spanien abgedüst und das hat für mich und Sonja sturmfreie Bude bedeutet :) Ich sage euch, es ist unglaublich, so still war es in diesem Haus noch nie.
Kein Kindergeschrei auf dem Flur, wenn man morgens aufwacht, keine quietschenden Stühle mehr (dank Sonja ;) und einfach nur Gelassenheit, Ruhe, Erholung und Spaß im ganzen Haus. Das war wirklich eine sehr schöne und kraftauftankende Zeit für mich. Ich durfte mit Sonja wirklich eine einzigartige Zeit haben und sehr gute Gespräche führen, natürlich auch ein Haufen Scheiß anstellen...das gehört zum Programm wenn Sonja da ist :)
Wir haben wirklich tolle Sachen gemacht und ich durfte noch mal einen Kurzurlaub im eigenen Arbeitsland haben. Lauter sportliche Aktivitäten haben wir durchgeführt. Hikingtour durch die wunderschöne Berglandschaft in Kerry, Badeurlaub im sonst so verregneten Irland am Strand von Garretstown, Fahrradtour durch die atemberaubende Natur im Killarney Nationalpark und Cork von einer ganz anderen Seite kennen gelernt ;)
Hier einfach mal wieder ein paar Eindrücke:



























Nach fünf Tagen Zweisamkeit (auch mit Unterbrechung dank Matt, Joe, Katja und Rob, die alle von der Gemeinde sind) sind dann noch meine liebe Cousine Lea und Tante Pet und Kerstin hinzugekommen. Von Kerstin musste ich mich leider gleich mal wieder trennen nach einem ganz kurzen Wiedersehen.
Mit den dreien (Sonja,Pet und Lea) hatte ich dann einfach Zeit, zu reden, ihnen die Stadt zu zeigen und gemeinsam zu kochen :)Zwischendurch hatten wir auch noch Besuch aus dem Norden Irlands. Danny kam für einen Tag und hat Sonja und mich besucht.

und nach drei Tagen cork sind wir dann alle gemeinsam nach Dublin gefahren. Alle sind Bettina, Katja, Pet, Lea, Kerstin und ich gewesen.
Nach einer langen Busreise sind wir dann erst mal aufs Klo gerannt und uns erleichtert und danach gings straight in eines der besten Hostels in Dublin :) Nach dem einchecken musste ich erst mal ein wenig Dublin -Guide spielen. Ich glaube ich könnte so langsam meine eigene Tour starten, nach 5 mal Dublin ;)

Natürlich wollten wir gebührend in meinen zweiten Volljährigkeitsgeburtstag hineinfeiern, also sind wir in einen Supermarkt und wollten uns ein paar Dosen irisches Bier kaufen. Muss man ja probiert haben, wenn man nach Irland kommt, also dachte ich, ist das die perfekte gelegenheit. Guter Einfall, schlechte Zeit. Ein netter Verkäufer hat mir verständlich gemacht, dass nach 10 Uhr kein Alkohol mehr verkauft werden darf...also nichts mit dem schönen irischen Bier....
Dann haben wir halt mit Wasser auf meinen Geburtstag angestoßen :)
Am nächsten Tag (also meinem wirklichen Geburtstag) gabs erst mal die tolle Überraschung: REGEN :) 9 Tage strahlendes Wetter und Gott schenkt mir zum Geburtstag natürlich richtig echtes irisches wetter damit ich nicht vergesse wo ich grade bin. Auf jeden Fall haben wir dann den Tag noch in der Stadt verbracht, ich hatte meine erste Walking Tour durch Dublin und durch unseren doch sehr belustigenden heiteren Tourguide durften wir noch so manche lustige Geschichten über Dublin erfahren.

Nachdem wir uns dann mit einem Starbuckskaffee alle aufgewärmt hatten gings dann zurück ins Hostel und dort wurd ein richtiges 1 - Gang - Menü von vier bezauberten Köchinen angerichtet. Die Käsesahnesoße war übrigens einzigartig, Pet :)
Und danach gabs dann doch noch das heißersehnte Bullmers in einer heiteren Runde bei Halogenlicht, Kartenspiel und gemütlichen Sitzgelegenheiten.
Auf jeden Fall war dies ein ganz besonderer Geburtstag wie ich ihn zuvor noch nicht hatte, eine Erfahrung wert, aber ich freue mich auf jeden Fall meinen nächsten zusammen mit meinen Freunden und Familie zusammen zu feiern, wie ich das gewohnt bin. Ihr habt mir an dem Tag doch sehr gefehlt....aber an dieser Stelle noch ein Dankeschön an Pet und Lea, die mir wirklich liebevoll mein Geburtstagsbett gerichtet haben :)

So, und am nächsten Tag hieß es dann schon wieder (!) Abschied nehmen von all den Lieben. Ich hatte schon an meinem Geburtstag eine Verabschiedung, naja eigentlich zwei, Sonja musste schon morgens abreisen, aber dafür hatte ich sie ja ganze neun Tage :) und zum anderen musste ich mich ja von meiner schönen runden 20 verabschieden müssen...
Naja, eigentlich sollte man ja meinen, das ich so langsam trainiert bin im Abschied nehmen, aber es fällt mir jedes mal irgendwie schwerer. Leicht wars nicht...aber in zwei Monaten darf ich ja all meine Lieben schon wieder sehen :)
Und dann hieß es noch mal 4 1/2 Stunden MP3 - Player hören, Landschaft gucken, essen und schlafen bis wir wieder "zu Hause" angekommen sind.
Wirklich tolle Tage hab ich jetzt hinter mir. Die erste Woche arbeiten is schon wieder ganz erlebnisreich und mit ausruhen und Erholung ist jetzt vorbei..die Kinder halten mich schön auf Trab.
Morgen wird der Daddy des Hauses 40 Jahre alt, da hieß es Geschenke basteln und morgen heißt es Cookies backen. Hoffe das geht mal gut ;)

Also, machts mal gut, haltet die Ohren steif und stellt mir nix an, bis ich wieder komme :)

Liebste Grüße von eurer

Laura

Donnerstag, 13. Mai 2010

Mein Papa ist der Beste...

Hallo lieber Papa,

ich wünsche dir alles Gute zum Papatag :) Ich hoffe du hattest einen schönen Tag.

Hiermit möchte ich dir nur sagen, dass du ein ganz toller Papa bist, der beste den es gibt :) Ich vermisse dich, auch wenn wir uns so manches mal auf die nerven gehen, wenn wir beisamen sind.

Sei gedrückt und gesegnet.

Deine Laura

Noch 7 Tage.....

... dann bekomme ich schon wieder meinen nächsten Besuch :) Sonja kommt für 10 Tage zu mir und darf bei mir wohnen.
Da steigt Freude in mir auf.

Hier ist noch ein Geschenk an jeden:

http://www.youtube.com/watch?v=Cmd64f9C21s

Das hat mir eine Freundin geschickt und ich find es so gut, dass ich es mit euch teilen will.

Dienstag, 11. Mai 2010

vieles geschehen in den letzten Wochen....

Halli Hallo ihr Lieben,

da in den letzten Wochen so vieles hier geschehen ist will ich versuchen euch jedes Ereignis aufzuführen und etwas zu beschreiben.

Fangen wir mal beim Aktuellsten an:

Besuch aus dem Süden

Heute ist sie wieder abgereist. Am Mittwoch kam sie an. 6 Tage können so schnell vorbei sein.

Tamara hat mich jetzt eine Woche hier in Irland besucht und ich durfte mit Hilfe von Matt Reiseführer durch Cork spielen und ihr die interessantesten Orte und Sehenswürdigkeiten (University, English Market, Einkaufsstraßen, Fitzgeraldspark und natürlich Mc Donalds ;) zeigen. Ich durfte mit meiner alten Freundin (wobei sich alt nicht auf das unser Alter sondern auf das Alter der Freundschaft ;) eine wirklich tolle Zeit haben und war wirklich schön, sie hier gehabt zu haben. Wir konnten endlich mal wieder richtig lange reden und ich konnte ihr ein bisschen von meinem neuen Halbjahreszuause zeigen und ihr hoffentlich einen Endruck von Irland verschaffen. Jetzt weiß sie, dass...
...in Irland wirklich billig Filme kaufen kann...

...jede deutsche Frau die nach Irland kommt erst mal zum Pennys geht und sich mit Klamotten eindeckt...

...Irland viele schwangere Frauen hat und das Einwohnerdurchschnittsalter sehr weit unten liegt...

...Iren sehr, sehr freundliche und offene Menschen sind...

...Essen in Irland teuer sein kann :)...

...es gut ist, wenn man sich eine Schmerztablette einpackt, wenn man nach Irland fährt...

...Türen in Irland anders zu gehen, als in Deutschland...

...und noch vieles mehr ;)

Fazit: Mein erstes Highlight im Mai ist vorüber und ich habe mich sehr darüber gefreut. Es war ne tolle Zeit.



Horrormontag

Am Montag vor einer Woche war hier der totale Tiefpunkt angesagt. Es war ein Bank Holiday, d.h. sowas wie Feiertag und d.h. das Aoife und Brian zu Hause waren. Ich habe mich auf einen eher relaxten Tag eingestellt, der aber nicht wirklich so relaxed dann war, wie ich mir das vorgestellt habe. Morgens musste ich auf die Vier aufpassen, weil Aoife und Brian in die Gym wollten (zur zeit packt die beiden das Fitness - Fieber). Das wiederrum fand ich nicht schlimm, auf die vier aufzupassen, aber irgendwie sind alle an diesem Tag mit dem falschen Fuß aufgestanden, oder sie haben sich den Tag auch anders vorgestellt. Auf jeden Fall haben wir uns an diesem Tag nicht so gut verstanden und wir haben uns ein wenig gezofft....Naja, schlechte Tage hat jeder einmal...ich darf solche Momente, in denen die Kinder sagen "You are the worst Au Pair ever" einfach nicht so persönlich an mich ranlassen ;)
Aber ein gutes hatte der Tag: der Playroom wurde von vorne bis hinten aufgeräumt, aussortiert und ausgemistet. Und am nächsten Tag hat die Welt schon wieder ganz anders ausgesehen :)
In solchen Momenten muss ich wirklich lernen, das ganze "nur" als Job zu sehen und nach einem frustrierenden Tag folgt auch wieder ein besserer....


G20 Picknick - Barbecue

Mit unserem "Picknick" was wir mit G20 (junger Erwachsenentreff in unserer Gemeinde) am Sonntag, den 25.April geplant hatten hatten wir noch einmal Glück gehabt. Das ganze Wochenende war Regenwetter, aber als wir mit dem Auto in Berrys Einfahrt gefahren sind, fing die Sonne an zu scheinen. Also konnnten wir unser Picknick, das eher ein Barbecue - Picknick wurde, abhalten. Dort hatte ich eine echt gute Zeit mit den Leuten aus der Gemeinde und es gab einen reich gedeckten Tisch mit Home-made Hot dogs ;) und desserts und allerlei Leckereien. (Das gesündeste auf dem Tisch war wahrscheinlich der Orangensaft....)
Nachdem wir reichlich Nahrung zu uns genommen hatten, (einige zu viel...) hat Berry uns noch mit geistlicher Nahrung gefüttert und uns einen Input gegeben. Danach gings dann aufgefüllt von Nahrung und vom Heiligen Geist wieder nach Hause um in die neue Woche zu starten.

Ansonsten ist in den letzten Wochen nicht viel nennenswertes passiert. Am Donnerstag kommt Sonja zu mir und freitags gehen die Collins in ihren Spanien -Urlaub, worauf sich die Kids schon unheimlich freuen, und ich mich auch.
Es wird Zeit, dass wir (die familie und ich) einfach mal einen Break voneinander haben und beiderseits auftanken können. Ich freu mich schon sehr auf die Zeit mit Sonja, und auch wenn der Rest der Crew noch am 25.Mai dann kommen :)

Werd euch auf dem laufenden halten, bis die Tage,

Lau

Montag, 10. Mai 2010

ich werd zum Couch - Potatoe ;)

Hallo liebe Leser,

jetzt ist es offiziell: Ich bin zum Coach - Potatoe geworden :)

Nach einem einwandfreien Einsatz in unserem Playroom habe ich eine Couch in mein Zimmer bekommen! Wir haben am letzten Montag gemeinsam mit den Kindern den gesamten Playroom ausgemistet und festgestellt, dass die Kinder eigentlich nur eine Couch im Playroom brauchen. Also haben Aoife und ich gemeinsam die Zweite durch das ganze Haus bis in mein Zimmer geschleppt. Und da ich hier genug Kartoffeln esse, fehlt mir jetzt nichts mehr zm Couch - Potatoe ;)

Mittwoch, 21. April 2010

mein erster arztbesuch in Irland

Gestern bin ich zum ersten Mal in Irland zu einem Arzt gegangen. Ich hatte seit einigen Tagen die Vermutung, dass ich wieder an einer Gürtelrose erkrankt bin und wollte deswegen auf Nummer sicher gehen und zum Arzt.
Aoife ist dann mit mir hingefahren, ich hab mich durchchecken lassen, und Gott sei Dank, es ist keine Gürtelrose. Nichts ansteckendes, nur ein Infekt. Darüber war ich dann doch sehr erleichtert und bedanke mich für euer Gebet.
Jetzt hoffe und bete ich, dass der Infekt auch schnell weggeht, weil es doch unangenehm ist.

Am Wochenende werden die Leute von G20 ein Picknick in Blarney machen und danach wird G20 sein :) Ich bin mal gespannt, wie das wird und freu mich schon richtig drauf. Hoffentlich spielt das Wetter mit. Sieht aber ganz gut aus.

Horror! Schreckstunde im Collinshaus....

Die erste Woche zurückgewesen und gleich mal einen Rekord aufgestellt im " Wer kann am schnellsten seine Kleider vom Leib reißen?"

Wie es dazu kam, in Kürze:

14.04.2010 in Heateherfield. 7.30am. Laura Metzger wacht auf und geht verschlafen in ihr Badezimmer. Sie zieht sich ihre Kleider, die über ihrem Kleiderständer hingen gemütlich an und beginnt mit ihrer morgendlichen Reinigungsprozedur - Zähneputzen. Nichtsahnend steckt sie ihr Haar hoch um es beim Zähneputzen nicht zu bewässern. Plötzlich sieht sie ein zweites Wesen in ihrem Spiegelbild auftauchen und gerät in Panik. Angespannt versucht sie mit ihrer Tatwaffe (in dem Fall die Zahnbürste) das ca. 7 cm breite mit 8 Beinen bestückte Wesen von ihrer Schulter hektisch zu entfernen. Da ihr dies misslingt entkleidet sie sich - unter hellen und mehreren kreischenden Tönen- in windeseile (3,08 Sekunden) um das Wesen von ihrem Körper zu entfernen. Der Täter tauchte für wenige Sekunden unter bis er im Badezimmer auf den weißen Fliesen wieder gesichtet wurde. Kurzerhand stülpt Laura Metzger ein Glas mit einem 10 cm breiten Durchmesser über den Täter. Dieser musste für 5 Tage in Untersuchungshaft unter Beobachtung von 4 Personen (Sean, David, Lellie und Aoife Collins) sitzen. Nachdem er seine Übeltat einsah wurde er unter Vorbehalt wieder in sein gewohntes Umfeld freigelassen.

Name des Übeltäters dieser Schreckenstat: Die Spinne

Beweisfoto:

Dienstag, 13. April 2010

wieder zurück.


Sehr verehrte Blogleser,


Nach zwei erlebnissreichen Wochen und eher schlaflosen nächten melde ich mich zurück.

Wo soll ich nur anfangen? Am besten von Hinten. oder vorne. ach egal.
also, fünf Tage war ich jetzt zu Hause in Deutschland und dort hatte ich eine sehr stressvolle, aber wirklich wunderschöne Zeit. Aber zuvor bin ich, wie schon erwähnt mit Katja und ihrer Familie etwas in Irland herumgereist und hab mir ein wenig den Westen Irlands angeschaut. Am Karfreitag war in unserem Haus ein großer Tumult, da die Collins selbst auch in den Urlaub gefahren sind. Und wer hätte das gedacht, Urlaubsstress ist in jedem Land gleich. Die Mutter ist gereizt, der Vater packt alle Sachen zusammen, die Mutter packt alles wieder um und man reist eine Stunde später als geplant endlich ab. Nach diesem Durcheinander habe ich erst mal noch das ganze Haus geputzt und abreisefertig verlassen um Katja und den Rest am Flughafen abzuholen. Mit unserem Mietauto, das für fünf Personen doch ganz schön eng war, sind wir dann zu mir gefahren und haben meinen Koffer noch abgeholt.

Dann ging es endlich los nach Killarney. Nach einer aufregenden Fahrt, weil Rita das erste mal auf der linken seite gefahren ist, sind wir dann endlich an unserem Hostel angekommen. Ich kann euch sagen, es ist das reinste Abenteuer mit Familie Becker einen Urlaub zu machen :) Wir haben viel gelacht und es war ganz schön aufregend für Errol, Frau und Herr Becker in einem Hostel zu übernachten. Für Katja und mich war das ja dann eher Routine ;) Ein sehr ungewöhnlicher Karfreitag ging dann zu Ende.

Samstags sind wir alle gemeinsam den Ring of Kerry gefahren. Wir mussten zwar lange im Auto sitzen, durften aber herrlich beeindruckende Landschaften bestaunen. Da kann ich so viel reden wie ich will, Bilder erklären da einfach am meisten :)

















Der Wind ist uns da oben ganz schön um die Ohren geblasen, nicht nur um die Ohren, uns hats fast weggeweht....meine Mütze nicht nur fast sondern ganz :( Wuuuuusch, weg war sie. Was für ein Verlust!


video



(da war se noch da ;)

Nach einem langen und anstrengenden Tag kamen wir mit Sitzpolsterschmerzen aber dennoch glücklich, satt und sitt wieder im Hostel an.

Weil wir uns an der wunderschönen Landschaft noch nicht sattgesehen hatten, entschieden wir, am Ostersonntag den Nationalpark in Killarney zu besuchen.










Nach einem Morgenspaziergang, naja, war eher eine Wanderung durch den Park haben wir uns dann aufgemacht auf den Weg nach Dublin. Ganze 300 Kilometer wollten wir dann noch hinter uns bekommen. Nach unserem wunderbaren Osterfestessen beim Apache Pizza mit Cola auf halber Strecke, in Limerick, haben wir uns für die zweite Hälfte der Strecke aufgemacht. Endlich in Dublin angekommen sind wir auch dort wieder in ein Hostel eingecheckt. Das war ein mal ganz anderes Ostern als gewöhnlich. Damit wenigstens ein wenig Osterstimmung aufkam, haben wir abends gemeinsam noch mein Osterei geschlachtet.





Das sind Beckers und ich in der Welt die in der Welt ist ;) (Uniplatz Dublin)





Errol und ich im St. Stephensgreen Park an einem herrlichen Tag. Wir waren einfach entzückt :)

Montags durfte ich Dublin - Guide spielen und Familie Becker die Sehenswürdigkeiten Dublins präsentieren. Wie ich schon immer gesagt habe, Dublin ist einfach immer sehenswert und einfach eine tolle und vielseitige Stadt. Unter anderem haben wir uns auch das "Book of Kells" angeschaut, ein Buch der vier Evangelien, das handgeschrieben wurde mit aufwendigen Verzierungen. Wirklich beeindruckend. Nicht weniger interessant war die Library of Dublins University mit über 20000 Büchern. Ansonsten war für mich nichts mehr neues dabei, war aber trotzdem schön, die Stadt zu zeigen und wieder mal durch die Grafton Street mit all ihren Künstlern zu laufen.

video

So und nach diesen ganzen Tagen voller Spiel, Spaß, Spannung und Aufregung (und natürlich auch Schokolade..;) kam dann der spannenste Teil der ganzen Geschichte. Die Übernachtung am Flughafen und die Hochzeit meiner lieben Schwester. Die erste Aufgabe die wir am Flughafen bewältigen mussten war das Hotel für Katjas Eltern zu finden. Und ich kann euch sagen es ist gar nicht so einfach. Wir standen nämlich zuerst mal im Falschen, da es in Dublin zwei mal das Travellodge Hotel gibt. Also, alle Koffer und Passagiere wieder ins Auto und zum anderen Travellodge. Nachdem wir die beiden endlich eingecheckt hatten haben Errol, Katja und ich uns auf den Weg zum Flughafen gemacht um uns einen Schlafplatz zu suchen. Wir sind in dieser Nacht vielleicht mindestens 7 mal umgezogen. Ein Abenteuer war das und umso später es wurde um so lustiger war es dann auch :) Habt ihr schon jemals probiert, an den Warteschleifen zu den Gates ein Wettrennen zu machen, wer schneller am Ziel ist?

In den zwei Wochen die ich in Irland und Deutschland unterwegs war, habe ich genaue 3 Nächte ohne Schlaf verbracht und nie länger als sechs Stunden geschlafen(was für mich sehr wenig ist;) Aber die Tage haben sich sehr gelohnt. Ich durfte die Herrlichkeit Gottes in der Natur sehen, ich durfte eine Nacht am Flughafen verbringen, ich durfte meine Schwester und den Rest meiner Family sehen, ich durfte die Eltern meines Schwagers kennen lernen, ich durfte den schönsten Moment meiner Schwester miterleben, ich durfte meine Freunde wiedersehen, ich durfte viel Kaffee trinken und ich durfte wieder "heimkehren" zu meiner momentanen Familie, die mich wieder fröhlich empfangen hat.

Nun bin ich wieder zurück und realisiere, das bald die Hälfte meiner AuPairzeit schon rum ist. Aber ich blicke gemischt darauf. Ich freue mich, dass ich noch hier sein darf, aber ich freue mich auch sehr wieder auf zu Hause, weil ich gemerkt habe, was mir in den letzten zwei Monaten gefehlt hat.

Nachdem ich wieder zurückgekehrt bin, hatte ich großes Heimweh, was sich aber jetzt wieder gelegt hat, da ich hier schon wieder rund um die Uhr gebraucht werde und mich wieder schnell eingelebt habe. Ich merke, wie Gott mich für die letzten drei Monate herausfordert. Ich will diese Gelegenheit nutzen. Ich werd euch auf dem laufenden halten ;)

Eure Laura

Donnerstag, 1. April 2010

Happy Birthday to my Daddy :)

Happy Birthday to you, happy birthday to you, happy birthday dear daaaaaaddy, happy birthday to you!

Alles Gute mein lieber Papa und genieß deinen Tag :) Wir sehen uns in ein paar Tagen!
Hab dich lieb und wünsch dir Gottes Segen.

jetzt is sie weg, WEG!..

...und ich bin nicht mehr allein, allein:)

Ja, meine Lieben.die nächsten paar Tage werdet ihr auf meinem Blog nicht nachlesen können, wie es mir geht, weil ich auf Reisen gehe. Zuerst geht es mit Katja und ihrer family zum Ring of Kerry und nach Killarney und danach für ein paar Tage nach Hause ins gute, alte Deutschland.
Danach werde ich wieder zurücksein und berichten, was ich in jenen tagen erlebt habe.

Machts gut und ich wünsch euch das Beste, bis in zwei Wochen.

Eure Laura

Montag, 29. März 2010

schulfrei...

Hello my friends,


bevor ich nach Deutschland komme, will ich euch über meine letzten Tage ein wenig berichten.

Am letzten Wochenende war ich mal wieder bei Katja. Dort haben wir alle gemeinsam Alis, Katjas Größte, Geburtstag gefeiert. Da war vielleicht was los! So viele Kinder und Erwachsene auf einem Haufen...außerdem war noch Anja, das letzte Au Pair in Katjas Familie da.
Mit ihr haben wir gemeinsam Sue geholfen, die Mädels in Bann zu halten und die Küche sauber zu halten ;)

Gestern war das erste Mal, das Katja und ich mit einigen aus der Gemeinde nach der Gemeinde was zusammen gemacht haben. Irgendwie hab ich da erst gemerkt, wie sehr ich das vermisst habe, zusammen mit meinen Freunden in die Stadt zu gehen und Zeit zu verbringen. Ich freu mich schon richtig aufs Extrablatt mit allen :) An dieser Stelle wäre es vielleicht gut zu erwähnen, dass Katja und ich am 6.4.(dinestag) abends ins Extrablatt gehen, das heißt, wer uns sehen will, der kommt an diesem abend nach HD :)

Ich lieg grad auf meinem Bett und lasse den heutigen Tag nochmals an mir vorüberziehen. Er war sehr anstrengend und ich hab das Gefühl ich hab mich heut die meiste Zeit über die Kinder geärgert...aber ich glaub es lag weniger an den Kindern, mehr an mir. Ab heute haben die drei großen Kids Osterferien. Das heißt alle viere waren den ganzen Tag zu Hause. Zusätzlich hat es heut wirklich den ganzen Tag durchgeregnet, d.h. wir waren den ganzen Tag drinnen(Lellie und Sean sind den ganzen Tag im Pyjama geblieben), haben Spiele gespielt und gebastelt. Außerdem haben die Kids den eindeutigen Rekord im "Becher - auf - den - Tisch - umkippen" gebrochen. Ganze sechs mal ist uns dieses Missgeschick heute passiert. Viele Male ist mir heute während meiner Wutanfall-phasen der Vers aus Philliper 4,4 durch den Kopf gegangen.

Rejoice in the Lord ALWAYS. I will say it again: Rejoice! Let your gentleness be evident to ALL. The Lord is near. PHIL 4:4

ich hab gemerkt, dass ich heute überhaupt nicht guter Laune war, und trotzdem soll ich Gott IMMER anbeten und mich in ihm freuen. Auch wenn heute nicht alles so gelaufen ist wie ich mir das gewünscht hätte und meine Geduld nicht groß war, will ich doch froh im Herzen sein und Ihn anbeten....das ist manchmal gar nicht so einfach...

Nur noch 8 Tage bis ich wieder in Deutschland bin...ich kann es kaum abwarten. Aber bis dahin gibt es immer noch eine Menge zu tun. Also, Schluss für heute,

hier seht ihr noch, was wir heut so getrieben haben ;)Die Kleine ist einfach eine Kuss-Fanatikerin;)

video

bis hierhin,

seid alle gesegnet,

eure Laura

Donnerstag, 25. März 2010

Keine Zeit....

Hallo ihr Lieben,

Leider habe ich keine zeit einen großen Post zu schreiben. Hier ist zur Zeit sehr viel los. Ich sehe meiner Zeit in Deutschland entgegen und kann es kaum abwarten nach Hause zu kommen.
In der letzten Woche war ein Ex-Aupair, Lisa, in unserer Familie zu Besuch. Es war echt eine sehr gute Zeit mit ihr, und ich habe mir mal wieder viel zu viele Sorgen und Gedanken gemacht.
Gott lenkt alles echt total krass :) Sie war mir eine Hilfe und wir hatten gute Gespräche. Heute ist sie leider schon wieder nach Hause geflogen und da hat mich doch glatt das Heimweh gepackt...Am liebsten wäre ich mit ihr geflogen um euch alle wieder zu sehen. Aber zum Glück dauert es bei mir auch nicht mehr lange, nämlich nur noch 12 Tage bis ich wieder auf deutschem Grund stehe. Man, wie die Zeit hier vergeht. Bis dahin gibt es noch genug zu tun!
Ach übrigens: Am Mittwoch durfte ich mich in meine Vergangenheit versetzen und hatte meinen zweiten ersten Schultag :) In der irischen Grundschule in Waterfall. Ich hab mal in Davids Klasse geschnuppert und mir mal angeschaut, wie das irische Schulsystem funktioniert. Ich sage euch, sehr beeindruckend! Aber ich bin über unsere individuelle Förderung im Kindergarten wirklich sehr froh, und durfte eine Menge lernen, und das nur an einem Tag ;)


Fühlt euch gedrückt,
Liebe Grüße,

Laura

ach und hier im Anschluss noch ein kleiner Lacher: ( diese Dose hab ich heut in unserem Playroom gefunden)

Montag, 22. März 2010

Noch 19 Tage.....

.... bis zur Hochzeit und 15 mal schlafen bis ich heimkomm :) Hier läuft alles auf Hochtouren. Jeder Tag ist verplant ;)

Freitag, 19. März 2010

Ich sehe Grün. St. Patricksday

Aloa alle zusammen,

Am Mittwoch war hier alles ein wenig anders. Denn es war national bank holiday wegen dem St. Patricksday... Plötzlich verwandeln sich alle Ir(r)en in grüne kleine Kobolde und man sieht nur noch grün auf allen Straßen. Da die Kids keine Schule hatten, hatte ich auch frei und konnte mir die Parade mit Katja und Bettina zusammen anschauen. Natürlich bin ich nur hin, um meine Lellie zu sehen ;)
Die Parade war vergleichbar mit unserem Faschingsumzug - nur etwas zivilisierter und ohne Süßigkeiten. Ich fand das alles doch sehr beeindruckend und es war lustig mal mitzukriegen, wie das hier alles abläuft.

Bilder hab ich leider keine, da ich meine Kamara vergessen habe :( Aber Katja wird auf ihrem Blog bestimmt welche reinstellen,falls ihr euch brennend dafür interessiert. (katja-becker.blogspot.com)

Ansonsten wäre zu erwähnen, dass ich seit Montag ein wenig kränkle...Es ist schwierig bei kaltem Wetter und vier Kindern wieder aus der Krankheit herauszukommen. Teilweise musste ich mich mit Zeichensprache und Flüstern verständigen,da ich keinen Ton herausbekam. Was die ganze Sache etwas kompliziert, wenn Kinder nicht tun, was man ihnen "gesagt" hat ;) Es ist auf dem Weg der Besserung, aber noch nicht gut...Hoffe es geht schnell wieder vorbei.

Achja...der Countdown läuft: Noch 22 Tage bis zur Hochzeit meiner lieben Schwester..:) (das heißt, noch 18 mal schlafen und ich bin wieder zu Hause!!)

Kanns kaum erwarten...

Gruß und Kuss, oder wie man hier zu pflegen sagt,

Take care...

Laura

Montag, 15. März 2010

Diese Fotos kann ich euch nicht vorenthalten :)



Ist das nicht eine süße Maus?! Zum anbeißen, meine kleine :)





dazu sag ich nur: In Irland regnets immer! (STIMMT NICHT!!!)



meine Zeit mit meiner Katja :)







und zum schluss noch ein schönes videolein von meiner allerliebsten:

video